Remember
me?
Bojenreihe der Gemeinde Capoliveri - Elba CED

Bojenreihe der Gemeinde Capoliveri

Das Projekt besteht aus dem Bereitstellen und Verankern von  elf sogenannten intelligenten Bojen für Tauchboote. Verankert wurde diese Bojen an verschiedenen Tauchplätzen zwischen dem Capo Calvo im Osten und dem Capo Fonza im Süden, alle auf dem Seegebiet der Gemeinde Capoliveri, Elba. www.elbadivingpark.it
Zweck ist der Schutz der Unterwasserwelt, sowie das Gestalten der Tauchgänge leichter und sicherer zu machen. Es handelt sich um beleuchtete Bojen, die an den bekanntesten und schönsten Tauchplätzen verankert und für die Tauchbegeisterten reserviert sind.
Dieses Projekt ist aus dem Wunsch der lokalen Behörden entstanden. Es wurde eine gezielte Strategie entwickelt, um das Ökosystem des toskanischen Archipels zu sanieren und  um sicherzustellen, daß die betroffenen Betriebe ökologisch korrekt arbeiten. So kann auch weiterhin für jeden der Genuß einer intakten Unterwasserwelt gewährleistet werden.
Es werden zwei fundamentale Ziele verfolgt: Der Naturschutz und die Wertschätzung der natürlichen Ressourcen. Dieses ist natürlich von großem touristischem Interesse, da vor allem in der Nebensaison sehr viele Taucher die Inseln besuchen.

Das Projekt der Bojenreihe von Capoliveri wurde vom Architekten Vicenza Alessandro Rabbiolo in seiner Eigenschaft  als Verantwortlicher  der Gemeinde entworfen sowie vom Bürgermeister der Comune Capoliveri  Ruggero Barbetti natürlich wärmstens unterstützt, da hiermit kleine Schutzzonen geschaffen wurden. Das Angelverbot, die Schifffahrtssperre im Umkreis von 50 m und auch das Vermeiden des Ankerns an den Tauchplätzen trägt zur Erneuerung des Fischbestands und zum Schutz der Unterwasserwelt bei.
Die Installation der Bojen wurde fachgerecht von Technikern vorbereitet und von Mitgliedern und Mitarbeitern des CED durchgeführt. Sowohl der CED als auch die betroffenen Gemeinden wurden von vielen Seiten gelobt: wie u. a. von der ARPAT, einer Toskanischen Organisation, die sich dem Umweltschutz  verschrieben hat. Alle Biologen sind natürlich über die Bojenreihe sehr erfreut, da ein ähnliches italienisch/französisches Projekt mit Namen GINHOA,  welches schon neun Jahre in der Ligurischen Region nördlich von Elba läuft, recht erfolgreich ist. Auch dieses Projekt erfüllt bereits jetzt, wie die Bojen um Elba, die EU Norm 20/20/20.
Das Bojenprojekt der Gemeinde Capoliveri wurde mit grossem Interesse der restlichen Gemeinden Elbas gestartet und auch die Fischereibetriebe sehen das Ganze als Notwendigkeit um dem Meer auf lange Sicht ein „Aufatmen“ zu gönnen.
Die Bojenreihe von Capoliveri: ein optimales Pilotprojekt, welches sich hoffentlich schnell als Bojenreihe des Toskansichen Archipels ausweitet.